26.01.1996 Nordbayerische Nachrichten

Kulturverein in noblem Domizil

Die Gruppe ,,Marshall Brainstorm spielt - ohne Pferd? - zur Einweihung des neuen kulturverein-Domizils.

Foto: Petra Herberger

Mit Konzerten in der Küche und Kunst im Kuhstall hat sich der Kulturverein Winterstein in der fränkischen Schweiz einen Namen gemacht. Das rührige Idealistenteam hat es geschafft, prominente Künstler und Autoren wie H. C. Artmann, Peter Angermann oder Fitzgerald Kusz aufs Land zu locken. Nachdem der Bauernhof, der bisher in Winterstein bei Simmelsdorf als Domizil diente, umgebaut wird, hat der ungewöhnliche Kulturverein dank eines kunstbegeisterten Schloßherrn nun eine neue, vornehmere Adresse: Schloß Wiesenthau bei Forchheim. Telefonisch ist er vorläufig noch unter der Rufnummer (09 11) 77 46 15 erreichbar. Am Samstag, 20 Uhr, findet dort zur Einweihung die erste Veranstaltung statt, zu der sogar der Papst erwartet wird. Jedenfalls nennt sich das Gitarrenduo "Herr Schmidt und der Papst". Danach spielen Marshall Brainstorm & His Happy Rangers, eine fränkisch-französische Country-Kapelle, die die Liebe zu breiten Cowboy-Hüten, kuriosen Melodien und unverwüstlichen Oldies verbindet.

radl


zurück zur Übersicht